Unsere Geschichte

Energie seit 1964
ek1964.jpg
Bild Firmengründer K.Koppen

Ein alter Fiat und eine Leiter

Die Firma ELEKTRO KOPPEN GmbH wird von Klaus Koppen als Einzelunternehmen in den 60er Jahren in Oberhausen gegründet.
Er beginnt den Aufbau der heute mittelständig und fest etablierten Firma in Oberhausen Buschhausen mit einem alten Fiat und einer Leiter.
Nur durch viel harte Arbeit sowie mit dem richtigen Händchen gelingt es ihm, sich trotz immer größer werdender Konkurrenz in Oberhausen, einen guten Namen zu machen.

Energie seit 1964

In den 80er Jahren

Der erste Mitarbeiter

In den 80er Jahren erlangt die Elektrofirma eine Grösse, die von Klaus Koppen nicht mehr allein zu bewältigen ist.
Ein erster Mitarbeiter tritt in die Firma ein.
Elektromeister Helmut Dirks erweist sich sehr schnell als große Bereicherung für den elektrotechnischen Part.
Er kümmerte sich um die Baustellen, während Klaus Koppen sich auf das kaufmännische Geschäft konzentrierte.
Helmut Dirks (Elektromeister und Gesellschafter seit 1975) vertritt heute das Unternehmen als Prokurist.
Auch in den folgenden Jahren florierte die Firma und vergrößerte sich stetig weiter.

Neu in Oberhausen Buschhausen

Das Büro der Firma ist zu diesem Zeitpunkt noch örtlich weit vom Lager getrennt und so sieht man sich nach neuen Räumlichkeiten für die stark gewachsene Elektrofirma um.
Im Jahr 1992 ist es dann soweit. Im Gewerbegebiet Oberhausen-Buschhausen auf der Brinkstraße findet sich ein Gebäude, das allen Anforderungen gerecht wird.
Mit Büroräume mit offener Glasfront, viel Lagermöglichkeit für Elektromaterial, Sozialräume, überdachte Parkplätze für die Firmenfahrzeuge und Kundenparkplätze ist es die ideale Immobilie.
Durch viele Überstunden und großes Engagement aller Mitarbeiter entsteht so ein gut ausgestattete Firmenzentrale, in dem man uns auch heute noch antrifft.

1992

Jahrtausendwende

Ein neuer Meister

Die immer größer werdende Konkurrenz, der Fortschritt in der Elektrotechnik und die Größe die das Unternehmen mittlerweile erreicht hatte machte es im Jahre 2000 erforderlich eine weitere Meisterstelle zu besetzen.
Hans-Werner Salje, zu diesem Zeitpunkt seit über 25 Jahren mit dabei, betreute von da an und bis heute Baustellen als Projektleiter.

2003, 2003, 2004

Im Jahre 2002 übernimmt die Elektro Koppen GmbH den STIEBEL ELTRON Werkkundendienst in Oberhausen und Umbegung.
Im Jahre 2003 schliessen die Mitarbeiter Tobias Koppen und Stefan Dirks erfolgreich ihre Elektro-Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Düsseldorf ab.
Helmut Dirks nimmt im Jahr 2004 die Tätigkeit als Prokurist im Unternehmen auf.
Zwei unserer Mitarbeiter bestehen im Januar ihre Abschlussprüfung als Beste in Oberhausen/Mülheim und nehmen am Landesleistungswettbewerb in Düsseldorf teil.

bis 2004

1.März 2005

Wechsel an der Spitze

Zum 1.März 2005 steigt Klaus Koppen mit 65 Jahren aus dem Alltagsgeschäft aus und übergibt die Geschäfte an Helmut Dirks und Tobias Koppen.
Tobias Koppen (Elektrotechnikermeister seit 2003, Betriebswirt seit 2004 und Gesellschafter seit 2005) ist nun als alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer tätig.
Der Wechsel an der Spitze sowie das 40-jährige Bestehen der Firma wird mit einem Tag der offenen Tür, an dem ca. 200 Gäste teilnehmen, gefeiert.
Zu dieser Zeit ist die Auftragslage leider sehr schlecht und für die Monate Mai, Juni und Juli wird erstmals in der Geschichte des Unternehmens, als leider notwendige Vorgehensweise, Kurzarbeit angemeldet.
Image

Qualifizierungsoffensive

Ab Ende Juli 2005 wird allerdings im Projektgeschäft aufgeholt und zum Jahresende der Vorjahresumsatz getoppt.
Durch eine Qualifizierungsoffensive während der Sommermonate und Aufstellung neuer Unternehmensziele sowie die Integration der neuen Unternehmensphilosophie in das Qualitätsmanagements werden neue Technologien eingesetzt und so neue Geschäftsfelder aquiriert.
Das Unternehmen erholt sich und muss sogar noch im selben Jahr das Personal verstärken.
Die schwache erste Jahreshälfte kann mit einer starken zweiten kompensiert werden.

Juli 2005

Jahresende 2005

Corporate Design

Ein Malwettbewerb zum Jahresende 2005 und die Beratung der HWK Düsseldorf führt zu einem neuen Logo und zieht ein einheitliches Erscheinungsbild des Unternehmens nach sich.
Das Unternehmen beginnt ein Corporate Design umzusetzen und damit die neue Unternehmensphilosophie weiter zu unterstreichen:
Neue Technologien innovativ einzusetzen und durch ihre bewährte Erfahrung dem Kunden individuelle Problemlösungen nach neusten anerkannten Regeln der Technik zu bieten.

Datentechnik

2006 bringen die Arbeiten in der neuen Fachabteilung Datentechnik zusätzlichen Umsatz.
Die Installation von Datenübertragungsgeräten für Kassensystemen und die WLAN-Ausleuchtung durch Accesspoints im Einzelhandel generieren zusätzlichen Umsatz.
Der Gesamtumsatz im Unternehmen steigt um 27%.
Ehemalige Mitarbeiter des Unternehmens kehren zurück und die Mitarbeiterzahl wächst auf 35.
Drei Mitarbeiter qualifizieren sich zu Kälteanlagenbauern.

2006

Im Jahr 2007

Jahrgangsbeste

Im Jahr 2007 verdoppelt sich der Umsatz und die Mitarbeiterzahl steigt auf 42 Personen und der Fuhrpark wird erneuert und vergrößert sich stark.
Alle Mitarbeiter sind jetzt gleichwertig ausgestattet um jede Arbeit ohne Unterstützung durch Fremdleistung durchzuführen und alle Messungen in elektrischen Anlagen abwickeln zu können.

Das Unternehmen tritt dem VDE als kooperatives Mitglied bei und wird als Kälteanlagenfachbetrieb zertifiziert und klimatisiert im ersten Jahr bereits eine Fläche von 1000qm.

Einer unserer Mitarbeiter besteht seine Gesellenprüfung als Jahrgangsbester nach neuer Prüfungsordnung. Ein weiterer ebenfalls als Jahrgangsbester, jedoch nach letztmalig durchgeführter alter Prüfungsordnung. Im Juni 2007 besteht wieder ein Mitarbeiter als Jahrgangsbester nach neuer Prüfungsordnung und nach verkürzter Ausbildung seine Gesellenprüfung.

Die Glasfasertechnik wird als neue Technologie in der Datentechnik genutzt, hierfür finden umfangreiche Schulungen statt.
Die Ausstattung an Mess-, Spleiss-, und Prüftechnik ermöglicht ab jetzt die Errichtung, Reparatur und Wartung aller Glasfasernetzwerke nach internationaler und nationaler Norm.

5 Fachbereiche

Mit über 50 Mitarbeitern die Personalstärke so hoch wie nie zuvor.

Das erste Großprojekt mit einem Volumen über 750 Tsd Euro wird durchgeführt.
Hier erfolgte die Errichtung erstmals im Zweischichtbetrieb um den Termin der Fertigstellung sogar noch vor Termin zu schaffen.

Der Umsatz des Unternehmens steigt in dem Geschäftsjahr um unglaubliche 38%.

Das Unternehmen tritt Lonmark Deutschland e.V. bei und wird als 12er Betrieb bundesweit zertifizierter LON-Bus Fachbetrieb.

Helmut Dirks wird im Juli für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet und Hans Werner Salje erhält für 25 Jahre den silbernen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf.

Im Mai 2009 erhält das Unternehmen die vorläufige Anerkennung des VDS für Einbruchmeldeanlagen und ene Kooperation mit dem Hersteller Telenot entsteht.
Die Fachpartnerschaft ist darauf ausgelegt das Unternehmen Elektro Koppen zu einem Stützpunkt für den Hersteller Telenot zu machen.

Im August 2009 wird die erste weibliche Auszubildende in der Technik eingestellt, im November folgt bereits die zweite.

Das Unternehmen läßt 5 Fachbereiche mit Teamleitern bilden.
Die Teamleiter, sind die im Unternehmen technisch führenden Mitarbeiter, die in Zukunft für die Qualifikation der Mitarbeiter in den jeweiligen Fachbereichen verantwortlich sind und Fachpartnerschaften mit Herstellern pflegen werden.

Der Werkunterricht wird fest eingeführt.
Die Auszubildenden brauchen nun nicht nach dem Berufsschulunterricht in den Betrieb, sondern treffen sich Freitags nach dem Dienst und werden von zwei Mitarbeiteren praktisch und theoretisch geschult.

Im Herbst 2009 findet bei Elektro Koppen erstmals ein Berufsorientierungstag in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert Realschule statt.
Die Schüler werden durch den Betrieb geführt, erhalten Einblick in die Arbeitsabläufe und in die Auftragsabwicklung.
Sie werden über den Beruf aufgeklärt und bauen eigene kleine Schaltungen auf.

2008-2009

bis März 2010

Bester der Besten

Im Januar 2010 bestehen zwei Mitarbeiter ihre Gesellenprüfung als Zweit- bzw Drittbester in Oberhausen und drei unserer ehemaligen Auszubildenden können als frische Gesellen in ein festes Arbeitsverhältnis im Betrieb übernommen werden.

Im März 2011 bestehen die Mitarbeiter Thomas Berg und Jochen Klasen erfolgreich ihre Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Düsseldorf und unterstützen seitdem das Unternehmen als Projektleiter.

Unser Mitarbeiter Simon Könings wird im August 2010 nach verkürzter Ausbildung bei der Lehrlingslossprechung als Bester der Besten der Kreishandwerkerschaft Mülheim/Oberhausen unter 443 Auszubildenden ausgezeichnet.

Großprojekt

Im Sommer 2011 beginnt eines der bis dato grössten Projekte in der Geschichte unseres Unternehmens.
Lenord, Bauer und Co. KG errichtet über den Generalunternehmer Goldbeck einen 8000qm umfassenden Produktionsstandort auf einem 23000qm großen Grundstück.
Elektro Koppen ist für Elektroinstallation, Sicherheitsbeleuchtung, Gebäudekommunikation und die intelligente Beleuchtungssteuerung über den LON-Feldbus in Kombination mit DALI-Komponenten zuständig.
Ebenfalls wird die Aussenbeleuchtung und das Datennetzwerk von Koppen errichtet.
In einer Rekordzeit von 4 Monaten wird dieses Projekt abgewickelt und die intelligente Beleuchtungsregelung sorgt für über 30% Energieeinsparung.

bis März 2010

ab Herbst 2011

Renovierungen

Im Herbst 2011 wird dann ein anderes Großprojekt erfolgreich abgeschlossen.
Die Erweiterung derMKVA-Krefeld, eine Müllverbrennungsanlage mit einer Kraft-Wärme-Kopplung.
Das Projekt umfasste die Elektroinstallation, Beleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung sowie die Aussenbeleuchtung und den Potentialausgleich.

Zum Ende 2011 wird die erste Photovoltaikanlage mit einer Leistung von mehr als 35 Kilowatt Peak installiert.
Die Anlage besteht aus über 150 Modulen von dem Fachpartner Solarworld und wurde auf einer 1000 Quadratmeter großen Dachfläche installiert.
Sie erwirtschaftet nun den Energiebedarf von 11 Haushalten.

Im ersten Quartal 2012 setzt sich das Wachstum fort und der Umsatz steigt hier um weitere 20%.

Die bisher grösste Gebäudekommunikationsanlage mit dem Fachpartner Siedle und einem Volumen von über 100.000€ entsteht bei einem Mittelständler in Bottrop.
Eine kombinierte Zugangskontrolle mit Schrankenanlagen und Videoüberwachung sowie Sprechsystem verknüpft sieben Eingangsbereiche mit der Pforte, dem Empfang und den Arbeitsplätzen.
Über die PC`s ist die Video- Sprechverbindung sowie das Öffnen der Bereiche möglich.

Im Juli 2012 beginnt der Umbau und die Renovierung des Betriebsgebäudes.
Es entsteht ein neuer Ausstellungsbereich und eine Vergrösserung des Verwaltungsbereiches.
Ebenfalls wird die komplette Heizungs- Klima und Elektrotechnik in der Verwaltung automatisiert.
So können in Zukunft bis zu 35% Energie eingespart werden.
Die gesamte Automation ist für den Kunden anfassbar und über Touchpanel, verschiedene Sensoren, Fernbedienung oder Ipad/IPhone regelbar.
Die Beleuchtung der neuen Flächen wurde mit LED-Technik ausgestattet, wodurch der Energiebedarf hier um 60% gesenkt wurde.

Jubiläen

Es werden zwei Dienstjubiläen gefeiert.

Thomas Berg begann vor 20 Jahren seine Ausbildung bei Elektro Koppen und Hans-Werner Salje ist bereits 40 Jahre im Betrieb tätig.
Beide Mitarbeiter arbeiten als Projektleiter im Unternehmen.

Das Unternehmen Elektro Koppen ist nun bereits seit 20 Jahren auf der Brinkstrasse ansässig und führt seit 10 Jahren den Stiebel-Eltron Werkskundendienst durch.
Hierfür erhält das Unternehmen eine Ehrenurkunde von dem Marktführer im Wärmepumpenbereich.

Elektro Koppen wird einziger Fachpartner und Stützpunkt von Solar World und einziger Siedle Select Partner in Oberhausen.

September 2012